VG WORT VERTEILUNGSPLAN: Eine sich selbst entlarvende Entrüstungsrhetorik

Das Geschrei ist groß, Opfer und Angeklagte der Rechtsstaat, der Bundesgerichtshof und ein Kläger, der Recht bekommen hat. Seit 2002 ist die Rechtslage bekannt, seit 2012 die Rechtshängigkeit und seit ein paar Tagen das BGH Urteil. Die unverbrüchlich beschworene Solidarität zwischen Verlagen und Autoren besteht seit dem 19. Jahrhundert, also sollte nichts passieren dürfen und…

VG Wort ist nicht VG Verlag!

Meinen gestrigen Post erweiternd und auf eher analytische Basis stellend kommt dies daher: Wem gehört das Geld der VG Wort? Es lohnt sich zu lesen und darüber nachzudenken. Betonköpfiges Ausharren macht eine Sache nicht besser. Im Gegenteil. Miteinander Reden und Verhandeln wäre das Bessere gewesen. Nun ist das Verlagskind im Brunnen und es zeigt sich wieder…

„Einfach mal die Fresse halten“* oder Man darf nicht die Frösche fragen, wenn man einen Sumpf trockenlegen will.

*Zitat Wiebke Porombka, ZEIT Online, 16. April 2015 Stellungnahme zu einem Artikel aus Welt Online. Die kursiven Textteile=Zitate stammen aus dem genannten Post „Ein fatales Urteil“ von Wiebke Porombka bei ZEIT Online Porombka: Ein fatales Urteil Ein Kommentar von Wiebke Porombka 23. April 2016 Der Bundesgerichtshof hat verfügt, dass Verlage kein Geld mehr von der Verwertungsgesellschaft…

Manchmal möchte ich schreien!

Warum ich schreien möchte? ganz einfach, weil die menschen sind wie sie sind, weil sie reden was sie reden und schreiben was sie schreiben. weil ungerechtigkeiten mich zum kotzen bringen weil menschen elendiglich im mare nostrum ersaufen weil ich ohnmächtig bin! Bin ich das wirklich??? Vielleicht ja, aber ich bin nicht stumm. Deshalb werde ich hier…